erkennung

09.11.2018     Konstanze Reupsch     "Seitensprünge"


Zeitensprünge

P.S.
Ihr könnt diesen Blogbeitrag auch gerne von unten nach oben lesen.
Ob ich das mit dem Buch auch einmal versuchen sollte?
Oh, es ist ja gar nicht mehr da.
Vielleicht sollte ich nochmal in die Buchhandlung gehen und nach Mahlkes "Archipel" fragen?

19. - 29. Oktober 2018
Endlich am Ort des Geschehens: La Laguna / Santa Cruz / San Andres.
Wir verbringen den zweiten Teil unseres Urlaubs wieder am östlichen Stadtrand von Santa Cruz, inmitten der einfachen kanarischen Häuser, die ihre unterschiedlichen Farben an die Füße der braun-grünen Kegel des Anaga-Gebirges tupfen, gleich neben dem Teresitas Strand. Um uns herum wird spanisch gesprochen und geschrieben, kaum englische, nur wenige deutsche Worte.
Lesen am Strand, jetzt sind wir schon im Jahr 1981 angelangt. Je weiter es in der Geschichte der Insel zurückgeht, desto interessanter wird das Buch. Die letzten Seiten sind schnell erreicht. Das Gefühl von Löchrigkeit hat sich gelegt.
Ich sehe die Menschen um uns herum jetzt mit anderen Augen, besonders die Alten vor ihren Häusern,  die sich laut rufend unterhalten.
Ich gebe das Buch weiter, lasse es auf der Insel.

15. - 18. Oktober 2018
Zweites Reiseziel per Eisenbahn erreicht: Lissabon.
Eine Rückkehr.
Alles Fußläufige kennen wir schon, also viel Metro, immer wieder Zeit zum Lesen.
Ich begreife, dass die Lösung der Probleme, die im ersten Abschnitt des Buches von Mahlke  (2014) nur angeschnitten wurden, nicht mehr stattfinden wird.
Es handelt sich ja nicht um eine Rückblende, wenn wir jetzt in 2007 angelangt sind.
Was 2014 nicht bearbeitet wurde, ist 2007 endgültig verloren.
Was 2007 nicht bearbeitet wird, weiß 2000 niemand.
Was 2000 ... usw    ...
Fühlt sich an, wie Schweizer Käse, ich muss mit den Löchern leben.

10. - 14. Oktober 2018
Erstes Reiseziel: Porto
Welch herrliche Stadt.
Und alles Wichtige zu Fuß erreichbar.
Abends fußlahm holen wir das Buch aus dem Rucksack und lesen jeden Tag eine gute Portion 2014. Details blühen auf.
Die Orte sind uns bekannt, ja vertraut, die angeschnittenen Probleme nachvollziehbar.

9. Oktober 2018
Die Kritik zu Mahlkes "Archipel" ist geteilt, bisweilen zurückhaltend.
Aber ist das "Geteiltsein" nicht immer so?
Und das "ZURÜCK", passt es in diesem Jahr nicht besonders gut?

8.Oktober 2018
Das Buch, das schon im Rucksack steckt, hat den Buchpreis gewonnen, wow, welch guter Griff in der Buchhandlung.

6. Oktober 2018
In wenigen Tagen geht es los.
Die Suche nach einer Reiselektüre fällt nicht schwer.
Da wir wie jedes Jahr zuletzt auf der Insel landen werden, packen wir Inger Maria Mahlkes "Archipel" ein.




zurück zum alphabettínenblog