back

Neue Kinderbücher, Lyrik und Kurzprosa (Auswahl)

Lisa-Marie Dickreiter
& Winfried Oelsner
"Max und die Wilde Sieben
- Die Geisteroma"

Kinderbuch, Oetinger, März 2015
zur Autorin

Inhalt

"Ziemlich wilde Freunde!
Von wegen alte Knacker! Wer wie Max ein Meisterdetektiv werden will, kann sich keine besseren Freunde als Vera, Horst und Kilian wünschen. Mit den drei wilden Alten vom Tisch Nr. 7 ist das Leben im Seniorenheim Burg Geroldseck tausend Mal spannender als in einem stinknormalen Zuhause. Aber leider auch tausend Mal anstrengender. Denn Max muss zu einem Fußball-Duell gegen seinen Erzfeind Ole antreten. Und das mit einem Opa-Team! Doch was noch schlimmer ist: Nachts treibt eine gruselige Geister-Oma auf der Burg ihr Unwesen! Ist es wirklich ein echter Spuk? Oder stecken finstere Pläne dahinter? Keine Frage: Max und die Wilde Sieben müssen schnellstens ermitteln!
Ein neuer Fall für die schrumpeligsten und coolsten Meisterdetektive der Welt!
Mit wunderbaren Bildern von Ute Krause."

Ingrid Gorr
"Mitlesebuch 116"

Ingrid Gorr - Gedichte,
Bernd Finkenwirth - Grafik
24 Seiten, 5 Zeichnungen,
Aphaia Verlag Berlin 2014
zur Autorin

Inhalt

Ein Format, wie es nur im Aphaia Verlag publiziert wird: In einem schmalen Band sind die neueren, lyrischen Arbeiten von Ingrid Gorr zu lesen. Es geht um die das Leben in der Stadt, um die Liebe und immer wieder ist Natur das Thema. Der Künstler Bernd Finkenwirth hat sich mit den Texten auseinander gesetzt und hat fünf Bleistiftzeichnungen geschaffen, die den Raum für die Texte öffnen, Möglichkeiten zur Interpretation bieten.

Ingrid Gorr
"heimlich, rückswärts, huckepack"

Ingrid Gorr - Texte,
Andreas Rössiger - Collagen,
Viktor Hoffmann - Gitarren-Miniaturen
36 Seiten, 6 Abbildungen,
Aphaia Verlag Berlin 2014
zur Autorin

Inhalt

Drei Künste treffen in diesem Sonderband aufeinander: Gedichte und Kurzprosa nehmen Bezug auf die Collagen setzen sich humorvoll und frech damit auseinander. Die notierten Musikstücke von Viktor Hoffmann sind unter dem Eindruck von Collage und Text entstanden. Die Collagen von Andreas Rössiger bilden Ausgangspunkt und Grundlage des Dreiklangs.

Inhalt

"Ziemlich allerbeste Freunde! Max und seine Meisterdetektive lösen jeden Fall. Eine echte Ritterburg als neues Zuhause - kann man sich etwas Cooleres vorstellen? Ja, kann man, findet der neunjährige Max. Denn Burg Geroldseck ist ein Seniorenheim voller schrumpeliger Omas und Opas. Doch als ein Einbrecher die Burg in Angst und Schrecken versetzt, ist Max begeistert: Endlich kann er sich als Detektiv beweisen! Dabei helfen ihm ausgerechnet Vera, Horst und Kilian, die wilden Senioren vom Tisch Nr. 7. Die sind zusammen zwar schon über 200 Jahre alt - aber ganz und gar nicht von gestern!"
Das Hörbuch ist parallel erschienen und wurde von Simon Jäger gelesen.


Inhalt

"Max wünscht sich nichts mehr, als endlich die sagen-umwobene Saurierinsel zu erkunden. Doch da sein Vater wie immer keine Zeit hat, schnappt er sich kurzerhand selbst ein Ruderboot. Was Max auf der Insel erwartet, übertrifft seine kühnsten Vorstellungen. Ein riesiges Saurierskelett steckt dort mitten im Gestein. Das wissen aber auch einige skrupellose Fossilienjäger, die wenig später auf der Insel auftauchen ..."

Kathrin Schmidt
"Finito. Schwamm drüber."

Erzählungen
Kiepenheuer & Witsch 2011
zur Autorin

Inhalt

Die Erzählungen "sind von besonderer Qualität und beeindruckender Vielfalt im Ton wie in den Themen und Perspektiven. Sie spannen den Bogen von der Zeit des geteilten Deutschlands bis in die Gegenwart,führen in Familien und Singelhaushalte, zeigen starke Frauen in schwachen Momenten und Männer, die nie so stark geworden sind, wie sie sich immer empfanden."
Deutschlandradio, Programmheft März 2011

Inhalt

"Ganz leise fing es an. Wie fast alles im Leben beinahe unmerklich. Es ist ein Irrglaube, dass große Veränderungen plötzlich und laut polternd ins Leben treten."

Konstanze Reupsch
"Tage wie Weiber warm"

Gedichte, Reihe Poesie 21
Verlag Steinmeier, Nördlingen 2011
Leseprobe
zur Autorin

Inhalt

"Sensible Verse, in denen eine Salzspur die Zunge lenkt, Igel Apfelball spielen, Schriften zerlinkt werden...."

Kathrin Schmidt
"Blinde Bienen"

Gedichte
Kiepenheuer & Witsch 2010
zur Autorin

Inhalt

"Motivreichtum, Sprachspiele, Klangvielfalt und frappante Brüche - hier wird alles geboten, was das Gedicht an Möglichkeiten gewährt. Unangestrengt genau, beiläufig bedeutsam, direkt auf den Leser, sein Herz und seinen Verstand gezielt." Klappentext

Carmen Winter
"Der König und die Gärtnerin.
Märchen für Erwachsene."

Drachenmond Verlag Leverkusen 2010
Leseprobe
zur Autorin

Inhalt

"In 21 Kapiteln wird in märchenhaftem Ton von einem ungleichen Paar erzählt. Es geht um Liebe und Arbeit, Kinder und Kunst, Streit und Geschenke."

Konstanze Reupsch
"Klatschmohn heizt das Feld"

Gedichte, Reihe Poesie 21
Verlag Steinmeier, Nördlingen 2006
Leseprobe
zur Autorin

Inhalt

"In dichten Versen geht es um die Details unseres Hierseins, die farbigen, die verborgenen, die schwarzweißen, die erotischen,...."

Ingrid Gorr
"Hellgrüner Nachmittag"

47 Gedichte von Ingrid Gorr, 5 Federzeichnungen von Nina Neumaier
Aphaia Verlag Berlin 2005
zur Autorin

Inhalt

"Da ist ein unbestechlicher, fast nüchterner Blick auf die Realitäten und die Fähigkeit der adäquaten poetischen Sprachfindung. Das Kritikvermögen der Dichterin macht die Texte eckig und kantig. Am Grat der Schnittstellen besteht akute Verletzungsgefahr. Und nirgendwo finde ich Larmoyanz". Frank Sporkmann im Vorwort
   back


Kontakt:
ed.nenittebahpla@tkatnok
ed.nenittebahpla@retsambew